Dürfen wir vorstellen?

Das Winterwonderland wirft schon mal einen kleinen Schatten voraus, denn ein recht junger Verein möchte sich dort präsentieren: TiaReZa e.V.

Diese tolle Truppe hat es sich zum Ziel gemacht, Tierbesitzern, die in finanzielle Schieflage geraten sind, unter die Arme zu greifen, sodass eine adäquate Versorgung und Haltung des jeweiligen Lieblings gewährleistet ist.

Wir finden das großartig und freuen uns sehr auf das gemeinsame Wochenende am 13.+14. November

 

https://www.tiareza.de/

Neue Vorstandschaft

Am 17. September fand unter Einhaltung der aktuell geltenden Corona-Maßnahmen unsere Jahreshauptversammlung "open air" statt.

Nach einem pandemiebedingt sehr kurzen Jahresrückblick folgten die Wahlen, die zügig vonstatten gingen, da für jeden Posten Anwärter vorhanden waren.

Nach dem Ausscheiden von unserer Kassiererin Katharina Gericke, Beisitzerin Jasmin Schöll und Beisitzer Jürgen Stähle besteht die neue Vorstandschaft nun ausschließlich aus Frauen, was ins "emanzipierte Bild" des HSV Engen passt ;)

Größtenteils einstimmig gewählt wurden zum

1. Vorstand: Melissa Schaaf

2. Vorstand: Yvonne Neubert

Kassiererin: Carmen Fluck

Schriftführerin: Anita Kupferschmid

Ausbildungswartin: Alina Bippus

Beisitzerin: Christina Specht

Beisitzerin: Jenny Miersch

Beisitzerin: Carmen Stengele

 

Herzlichen Glückwunsch und gutes Gelingen an alle "Powerfrauen"

Chaoten auf großer (Zug-)Fahrt

Am vergangenen Sonntag fand endlich unser erster Chaoten-Ausflug 2021 statt. Und wir wollten es gleich richtig wissen :) 

Los gings in Engen, von wo aus wir mit dem Zug nach Singen fuhren. Während der Zugfahrt wurde gleich mal überprüft, ob das Maulkorbtraining Früchte trägt. (Das Ein- und Aussteigen üben wir übrigens schon mit den Welpen, ebenso wie das Maulkorbtragen)

In Singen angekommen mussten wir uns durch einen komplett überfüllten Bahnsteig wurschteln. Hier war jedes Gruppentraining auf dem Hundeplatz nun goldwert.

Ab da konnten wir uns etwas entspannen und flanierten durch die einigermaßen ruhige Fußgängerzone. 

Da es sich um unseren ersten Ausflug in diesem Jahr handelte, haben wir ganz bewusst einen Sonntagnachmittag gewählt, um das Streßlevel relativ niedrig zu halten.

Auf dem Weg durch die Fußgängerzone wurden die verschiedenen Brunnen erkundet und interessierten Passanten erklärt, wer wir sind und was wir in so einem großen "Rudel" hier machen ^^

Am Hegau-Gymnasium machten wir eine Pinkel- und Entspannungspause, in der wir uns etwas weiter auseinander verteilten, um den Hunden die Möglichkeit zu geben, sich auszuruhen, denn die schwierigste Etappe stand uns noch bevor: Eis-Essen ;)

Klingt für uns Menschen nun alles andere als anstrengend, bedeutet für die Hunde aber enorm viel Selbstbeherrschung. Sie müssen relativ nah nebeneinander liegen, ohne den Nebenhund anzupöbeln oder vor ihm zu flüchten und ohne sich den daraus resultierenden "Affenschwanz" wegzurennen. Entsprechend froh und aufgedreht waren auch alle, als ihre Zweibeiner endlich gezahlt hatten und der Spaziergang fortgesetzt wurde in den Stadtgarten in Singen, wo es noch einmal Zähne zusammenbeißen hieß fürs Gruppenfoto. Dann aber war es überstanden und die Zugfahrt nachhause wurde von dem einen oder anderen bereits für den berühmten "Schlaf des Gerechten" genutzt ^^

Alles in allem waren die Chaoten sehr wenig chaotisch und haben ihre Sache ganz toll gemacht. Wir freuen uns schon auf den nächsten Ausflug

Welpen-Schwimmkurs

Bei schönstem Sommerwetter machten die Welpen eine Ausflug an die Aach. Da diese noch immer überdurchschnittlich viel Wasser führt, fand der "Erstkontakt" im strömungsfreien Bereich statt. Bei der diesjährigen Gruppe gab es erstaunlicherweise keinen einzigen Hund, der dem Wasser gänzlich abgeneigt war und erstmal überredet werden musste. So konnten wir auch schnell zu der nächsten Uferstelle mit deutlich mehr Strömung wechseln. 

Zwar können fast alle Hunde von Natur aus schwimmen, dennoch sollte man sie schrittweise ans Wasser führen, ihnen die Strömung steigernd zeigen, wie sie selbstständig wieder aus dem Wasser kommen, dass man seinen Zweibeiner auch bei größter Vorfreude nicht unfreiwillig mit ins Wasser schleift und darauf achten, dass das Planschen nicht zur Obsession wird.

Kinderferienprogramm

Nachdem letztes Jahr das Kinderferienprogramm coronabedingt ausfallen musste, freuten wir uns sehr darüber, dass es dieses Jahr stattfinden konnte. Unser "Hundeführerschein" war wie immer ausgebucht und auch das Regenwetter hielt die teilnehmenden Kinder nicht vom vollzähligen Erscheinen ab. 

Bei verschiedenen Stationen lernten die Kinder die Körpersprache der Hunde kennen, wie man sich ihnen gegenüber in welchen Situation wie richtig zu verhalten hat, dass es ganz viele verschiedene Rassen gibt, dass jeder Hund, egal wie alt oder klein, trotzdem schneller ist als jedes Kind und deshalb Weglaufen eine ganz schlechte Idee ist.

Natürlich gab es dazwischen auch Stationen, bei denen es "nur" ums Spaß haben geht, denn "Schule" gibt´s erst nach den Ferien wieder ^^

Erwachsene, Kinder und Hunde hatten einen tollen Nachmittag zusammen und freuen sich schon aufs nächste Mal.

Endlich wieder Gruppenunterordnung...

Das dachten vorherige Woche sicher einige. Es ist immer wieder ein ganz besonderes Gefühl, wenn so eine riesige Gruppe an Hunden auf dem Platz zusammen kommt.

Das ist allerdings nur ein "angenehmer Nebeneffekt". Tatsächlich ist die Gruppenunterordnung Bestandteil unseres Chaotentrainings, das viele Hunde besuchen, weil sie eben nicht damit zurecht kommen, an der Leine an anderen Hunden vorbeizulaufen. 

Bei der Gruppenunterordnung setzen wir diese Hunde ganz bewusst einer Reizüberflutung aus, damit sie sich auf keinen einzelnen Hund "einschießen" und so die Erfahrung machen können, dass das alles doch gar nicht so schlimm ist, wie Hund und/oder Zweibeiner bisher gemeint hat. ;) Die Orientierung am Mensch, das Erlernen der Abstände, die Leinenführigkeit sind weitere Elemente dieses Trainings.

Die "Hauptarbeit" wird aber wie gewohnt im Einzeltraining gemacht.

Aus "Joggen mit Hund" wird im Sommer "Stand Up Paddling mit Hund"

Die Idee, das Stand Up Paddle Board mal mit dem Hund auszuprobieren, entstand bei einem Anfängerkurs schon im Jahr 2020. 

Nun musste aber erstmal ein passendes Brett gefunden und ausprobiert werden, wie man die Hunde entsprechend an diese ganze Geschichte heranführt. 

Welche Ausrüstung man haben sollte, um für die Hunde, auch wenn es schon ältere Semester oder Exemplare im jugendlichen Leichtsinn sind, ließen wir uns von "alten Hasen" empfehlen. Und auch, dass wir unseren Hunden bzw. deren und auch unserer Gesundheit einen Gefallen tun, ließen wir uns durch Physiotherapeuten bestätigen. 

Und so starteten wir mit Trockenübungen zur Balance generell und auf dem ersten SUP, wo wir den Hunden auch die in unseren Augen wichtigen Signale wie "Bleib, Brett, hinlegen" erklärten und "schönkeksten".

Der nächste Schritt war dann das Üben von Auf- und Abstieg in niedrigem Gewässer. 

Und nun haben schon 13 Hunde die Fahrt "auf See" gewagt und waren alle erstaunlich schnell Feuer und Flamme und wollten das Brett gar nicht mehr verlassen. 

Wer diesen Spaß auch mal ausprobieren möchte oder gar ein SUP-Experte ist, darf sich gerne melden. 

Welpenwiedersehensfreude

Die Welpen dürfen sich durch die Lockerungen endlich wieder als Gruppe treffen. Die Freude war groß ;) Schon beim dritten Mal konnten alle Welpen und Junghunde zusammen spielen, was wir uns deutlich zeitaufwändiger vorgestellt hatten, da viele der jungen Hunde coronabedingt nur das Spiel mit einem, maximal zwei anderen Hunden kannten. Wie wichtig das Lernen von Sozialverhalten mit passenden Sozialpartnern ist, kann man leider bei den vielen "Corona-Welpen" beobachten, die im Umgang untereinander mangels Übe-Gelegenheit, sehr unsicher und/oder sehr grenzüberschreitend/übergriffig sind.

Bei "unseren" Welpen hielt sich dieses Defizit in Grenzen, da sie auch während den langen Monaten des Einzeltrainings so oft wie möglich mit den Hunden der Übungsleitern und vorherigen/nachfolgenden Trainingsteilnehmern "kontakten" durften. 

Wir sind sehr froh, dass wir nun unser "normales Programm" wieder aufnehmen können und nahmen die Welpen gleich mal mit in die Altstadt, wo es Aufzug fahren, Treppen steigen und in den Brunnen hüpfen zu bewältigen galt. 

Auch das Maulkorbtraining haben wir schon hinter uns, wenn auch die Maulkörbe nicht bei jedem die passende Größe hatte.

Zu heiß fürs Training gibt´s nicht...

Die Überschrift und Bilder sind selbsterklärend :) 

HSV startet auswärts in Rottweil

Am 05.+06. Juni startete der HSV ganz spontan bei der ADRK-OG Rottweil in den Sparten BH, BHG und GPr.

Am Samstag machte Jenny mit ihrem Buddy locker flockig die BH und keine halbe Stunde später die BGH1 mit Husky-Oma Arkani. Nerven aus Stahlseil ;)

Ebenfalls in der BGH-Klasse, allerdings in der 3er, starteten Alina mit Babe und Melissa mit Chaos. Durch die ausgeloste Reihenfolge der Übungen wurde so mancher Rottweiler Zuschauer etwas verwirrt, kennt man diese noch recht junge Sparte dort doch noch kaum.

Am Sonntag wagten sich Yvonne mit Max und Justine mit Ella sogar an die GPr und präsentierten sich und den HSV ganz hervorragend.

Es war eine großartige Prüfung mit tollen Vorführungen und Ergebnissen, herrlichen Stunden und viel Gelächter. Vielen Dank der ADRK-OG für die Möglichkeit bei euch zu starten und auch im Vorfeld ein paar Mal zu üben. 

HSV wieder auf der Suche nach Bambi

Im Mai und Juni rückte der HSV zu insgesamt drei Einsätzen aus.

Einmal nach Watterdingen, um dort den Landwirtschaftsbetrieb von Kurt Schrag aus Welschingen beim Abgehen seiner Wiesen zu unterstützen.

Auch Josef Wesle aus Weil bat uns erneut um Hilfe. 

Die dritte Location befand sich dann in der Nähe von Stockach und gehört zum Hofgut Braunenberg - Tierheimat Frederic 

In den hohen Wiesen legen die Ricken ihre Kitze ab und besuchen sie lediglich zum Säugen. Die restliche Zeit verbringt das Kleine alleine und gut getarnt. Diese Verhaltensweise wird leider vielen zum Verhängnis, wenn die schützende Wiese abgemäht wird. Um zu verhindern, dass die Tierkinder versehentlich getötet werden, gibt es mehrere Möglichkeiten. Die sicherlich aufwändigste ist das Abgehen der Wiesen. 

In Reihe und mit einem 2-Meter-Abstand, sodass auch Corona keine Chance hat, gingen wir also die Wiesen rauf und runter. Bei jedem Einsatz mindestens 3 Stunden. 

Wie im letzten Jahr fanden wir auch tatsächlich wieder ein kleines Bambi, sogar in der gleichen Wiese.

Vor diesem enormen Aufwand, den viele andere Landwirte ganz allein betreiben, ziehen wir unseren Hut. Das ist verantwortungsvolle Landwirtschaft und wir haben uns sehr gefreut, erneut die Möglichkeit gehabt zu haben, dabei ein wenig helfen zu können.

 

 

P.S.: Das Mähen verlief ohne "Reh-Unfall", was uns sehr, sehr freut! 

 

HSV Engen e.V.

In den Kohlwiesen 7 a

78234 Engen

Melissa Schaaf ( 1. Vorstand)

Telefon: 0160 / 94834433

Aktuelle Termine

 

 

20. Oktober   Physiovortrag zum

                      Thema "Warm-up,

                      Cool down &

                      Stretching beim

                       Hund" (kein Training

                       an dem Tag)

23. Oktober    Basis-Seminar VS

27. Oktober    KEIN TRAINING

31. Oktober    Herbstprüfung

03. November Gruppen-

                        unterordnung

07. November Winterputz 10 Uhr

13. November Winterwonderland

14. November Winterwonderland

                      

Trainingszeiten

 

Mittwoch

 

18.00 Uhr 

Begleithunde & Chaoten

(Einzeltraining)

 

ca. 20 Uhr

Schutzdienst

 

an jedem letzten Mittwoch im Monat findet unsere Gruppenunterordnung statt Einzeltraining statt.

Beginn: 18.30 Uhr

 

 

Samstag

 

13.00 - 15.00 Uhr

Welpengruppe

 

14.00 - 16.00 Uhr

Agility

 

15.30 - 16.30 Uhr

Obedience

 

15.30 - "open end" Uhr

Begleithunde & Chaoten

Druckversion Druckversion | Sitemap
© HSV Engen