Übungsbetrieb darf fortgesetzt werden

Wir freuen uns sehr, dass wir nach der unfreiwilligen Pause wieder ins Training starten dürfen.

Aber noch können wir nicht zu unseren gewohnten Abläufen zurück, sondern müssen uns absolut zwingend an die folgenden Vorgaben halten:

 

1. Während der gesamten Trainings- und Übungseinheiten muss ein Abstand von mindestens eineinhalb Metern zwischen sämtlichen anwesenden Personen durchgängig eingehalten werden; ein Training von Sport- und Spielsituationen, in denen ein direkter körperlicher Kontakt erforderlich oder möglich ist, ist untersagt;

2. Trainings- und Übungseinheiten dürfen ausschließlich individuell oder in Gruppen von maximal fünf Personen erfolgen; bei größeren Trainingsflächen wie Fußballfeldern, Golfplätzen oder Leichtathletikanlagen ist jeweils eine Trainings- und Übungsgruppe von maximal fünf Personen pro Trainingsfläche von 1000 qm zulässig;

3. Die benutzten Sport- und Trainingsgeräte müssen nach der Benutzung sorgfältig gereinigt und desinfiziert werden;

4. Kontakte außerhalb der Trainings- und Übungszeiten sind auf ein Mindestmaß zu beschränken, dabei ist die Einhaltung eines Sicherheitsabstands von mindestens eineinhalb Metern zu gewährleisten; falls Toiletten die Einhaltung dieses Sicherheitsabstands nicht zulassen, sind sie zeitlich versetzt zu betreten und zu verlassen;

5. Die Namen aller Trainings- beziehungsweise Übungsteilnehmerinnen und -teilnehmer sowie der Name der verantwortlichen Person sind in jedem Einzelfall zu dokumentieren. 

 

Ausschluss von der Teilnahme

Von der Teilnahme am Trainings- und Übungsbetrieb ausgeschlossen sind Personen,

1. die in Kontakt zu einer infizierten Person stehen oder standen, wenn seit dem Kontakt mit einer infizierten Person noch nicht 14 Tage vergangen sind, oder

2. die Symptome eines Atemwegsinfekts oder erhöhte Temperatur aufweisen.

 

Um diese Vorgaben umsetzen zu können, haben sich unsere Übungsleiter bereit erklärt, früher mit dem Training zu beginnen und die Welpen in drei parallel stattfindenden Gruppen und zu drei Uhrzeiten zu betreuen. Zum Verständnis: Um 13 Uhr starten 3 Gruppen à 4 Welpen, um 14 Uhr die nächsten 3 Gruppen usw. Sodass wir insgesamt 36 Plätze anbieten können.

Bitte meldet euch hierfür über den obenstehenden Terminplaner an und haltet euch an die ausgewählten Zeiten.

 

Für Chaoten und Begleit-sowie Schutzhunde ändert sich nicht ganz soviel. Die Uhrzeiten sind ein bisschen angepasst, es findet vorerst keinerlei Gruppentraining, also leider auch kein Agility oder Rally Obedience, statt und der gemütliche Teil, das Zusammenstehen und Quatschen muss leider auch noch warten.

Leider dürfen aktuell auch keine Begleitpersonen mitgebracht werden, was uns besonders leid tut.

 

Bitte beachtet die Hinweise am und im Vereinsheim bzgl. Hygiene, Getränkeausgabe, Trainingsablauf usw.

 

Wir hoffen sehr, dass diese außergewöhnlichen Umstände nicht von allzu langer Dauer sein werden, freuen uns aber auch sehr darauf, endlich wieder zusammen Trainieren zu dürfen, wenn auch mit Abstand und in Etappen ;)

 

Bleibt gesund und tapfer!

 

HSV auf der Suche nach Bambi

Am vergangenen Samstag machte sich eine Abordnung vom HSV mit Kind, Kegel und Hund auf den Weg nach Watterdingen, um dort den Landwirtschaftsbetrieb von Kurt Schrag aus Welschingen beim Abgehen seiner Wiesen zu unterstützen.

In den hohen Wiesen legen die Ricken ihre Kitze ab und besuchen sie lediglich zum Säugen. Die restliche Zeit verbringt das Kleine alleine und gut getarnt. Diese Verhaltensweise wird leider vielen zum Verhängnis, wenn die schützende Wiese abgemäht wird. Um zu verhindern, dass die Tierkinder versehentlich getötet werden, gibt es mehrere Möglichkeiten. Die sicherlich aufwändigste ist das Abgehen der Wiesen. Da wir Menschen "Augenwesen" sind mit eher mickriger Nasenleistung, ist es aber sehr schwierig, die Kitze im teils hüfthohen Gras zu finden. Für Hunde ist dies dagegen eine der leichtesten Übungen.

Die meisten unserer Hunde hatten bisher (zum Glück) keinen Kitz-Kontakt, also gingen wir auf Nummer sicher und zogen den triebstärkeren einen Maulkorb auf.

In Reihe und mit einem 2-Meter-Abstand, sodass auch Corona keine Chance hat, gingen wir also die Wiesen rauf und runter. Insgesamt drei große Wiesen und fast 3 Stunden. Bambis fanden wir keine. Aber verlassene Liegestellen bewiesen, dass die Wiesen durchaus als Kinderstube gedient haben.

Vor diesem enormen Aufwand, den Herr Schrag und unser Mitglied Katharina Post, die auch den Kontakt hergestellt hat, sonst alljährlich alleine betreiben, zogen wir unseren Hut. Das ist verantwortungsvolle Landwirtschaft und wir haben uns sehr gefreut, die Möglichkeit gehabt zu haben, dabei ein wenig helfen zu können.

Auch anderen Betrieben würden wir unsere (selbstverständlich kostenlose) Unterstützung beim Wiesenabgehen anbieten. Hierfür einfach bei der Vorsitzenden Melissa Schaaf (016094834433) anrufen.

 

P.S.: Das Mähen verlief ohne "Reh-Unfall", was uns sehr, sehr freut! 

Der HSV Engen bildet sich fort

Um seine Mitglieder und Übungsleiter möglichst breit gefächert und umfassend zu schulen, hat der HSV Engen auch dieses Jahr wieder mehrere Referenten verpflichtet.

Gleich im ersten Quartal finden zwei Seminare statt, zu denen auch interessierte Nicht-Mitglieder herzlich eingeladen sind.

Am 21.+22. März wird Georgios Grammozis uns an seinem Fachwissen zum Thema "Meutetrieb" teilhaben lassen.

Immer mal wieder hören wir von Hundebesitzern den Satz "Aber ich möchte, dass mein Hund auf mich hört, weil er mich gern hat und nicht wegen den Leckerlis"

Das ist durchaus machbar, will aber vom Zweibeiner gelernt sein. Und um genau diese Fertigkeit geht es bei Georgios´ Seminar.

Leider sind die Plätze mit Hund bereits vergeben, aber ohne Hund kann man sich noch anmelden. Die Kosten für beide Tage belaufen sich auf 35 Euro.

Beginn: 9 Uhr, Ende ca. 16 Uhr

Unter http://www.mohnwiese.de/trainings-tips/index.php finden sich weitere Informationen.

Nur eine Woche später, am 29. März von 10 bis ca. 18 Uhr, lernen Mensch und Hund, wie man gesund und gelenkschonend Sprünge absolviert, aus welchen einzelnen Phasen ein Sprung besteht, welche Sprungstile es gibt und wie man dieses Wissen in die Praxis umsetzt.

Referentin zu diesem spartenübergreifenden, spannenden Thema wird Sportphysiotherapeutin und Ausbilderin von Gebrauchs- und Rettungshunden Susanne Martin-Schmitt sein. Bei diesem Seminar sind sowohl noch Plätze mit als auch ohne Hund frei. Das Seminar findet auf Spendenbasis statt.

 

 

Anmeldung unter 0160/94834433 oder schaefle83@gmx.de

Rudelspaziergang an Dreikönig

Der alljährliche Rudelspaziergang an Dreikönig führte uns dieses Mal nach Bohlingen auf den Galgenberg und der daraufbefindlichen Aussichtsplattform. Diese war sowohl für Mensch als auch Hund eine Herausforderung, da sie über eine offene Gittertreppe in luftige und schwankende Höhe führte. Nach dieser überstandenen Mutprobe und dem Laufen im "Chaoten-Rudel" war der im Anschluss kredenzte Glühwein mehr als verdient.

Fasnetstraining

Das alljährliche Fasnetstraining fand dieses Jahr etwas verfrüht knapp vor Dreikönig statt und konnte sich über "närrischen Zuwachs freuen". Vielen Dank allen Freiwilligen, die sich für die Welpen wortwörtlich zum Affen gemacht haben.

WICHTIG: Das Fasnetstraining ist ausdrücklich NICHT dazu da, den Hund im Anschluss an irgendwelche Fasnetsveranstaltungen mitzuschleifen!!! Wir kommunizieren sehr deutlich, dass Hunde nichts an der Fasnet zu suchen haben, ganz egal, um was für eine Veranstaltungen es sich handelt und erklären auch, aus welchen Gründen das so ist.

Viele Hunde haben vor maskierten Menschen jedoch große Angst, was manchmal auch zu Beißvorfällen führen kann. Um den Hunden diese Angst zu nehmen und ihnen einen entspannten Umgang mit verkleideten Personen zu ermöglichen, bringen wir schon die Welpen mit möglichst vielen, verschiedenen Varianten in Kontakt.

Besuch im Seniorenheim Engen

Kurz vor Weihnachten besuchten wir die Bewohner des Seniorenheims in Engen. Die Vorfreude war auf beiden Seiten groß.

"Hundemäßig" hatten wir so ziemlich alles im Angebot: Vom Welpen bis zum Senior, vom 20-cm-Zwerg bis zum Neufundländer, vom Klassenprimus bis zum Oberchaoten. Entsprechend viel Leben brachten wir auf die Stationen ;)

Dieses Mal durften wir sogar zu den Bewohnern in ihre Zimmer, was den Besuch nicht nur räumlich entspannter, sondern emotional auch näher machte, weil so ruhige und längere Gespräche möglich wurden, die im großen Gemeinschaftsraum schwierig sind. Und diese Gespräche finden oft nicht zwischen den Zweibeinern statt, sondern zwischen den Bewohnern und den Hunden. Diese finden allein durch ihre Anwesenheit einen Zugang zu einem Menschen, der auf Ansprache durch uns z.B. überhaupt nicht reagiert, aber dann dem Hund minutenlang alles mögliche erzählt. Solche Momente und die strahlenden, lächelnden Gesichter der Senioren sind der Lohn und Antrieb für unser Training.

Müde, aber glücklich waren wir uns alle einig: bis zum nächsten Besuch warten wir nicht bis Weihnachten.

 

HSV Engen e.V.

In den Kohlwiesen 7 a

78234 Engen

Melissa Schaaf ( 1. Vorstand)

Telefon: 0160 / 94834433

Aktuelle Termine

 

ACHTUNG:

Ab dem 13.05.2020 nehmen wir den Trainingsbetrieb wieder auf!

 

 

07.06.        Sprung-Seminar 10 - 18 Uhr

 

20./21.06. Seminar mit Yannick Kayser

                  & Anne Eisemann

 

??.??.           Seminar mit Georgios

                   Grammozis (Meutetrieb)

Corona-Trainingszeiten

 

Mittwoch

 

17.30 Uhr 

Begleithunde & Chaoten

(Einzeltraining)

 

 

ca. 20 Uhr

Schutzdienst

 

 

Samstag

 

13.00 Uhr

Welpengruppe

 

16.30 Uhr

Begleithunde & Chaoten

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© HSV Engen