Winterwonderland 2019

Nach jedem vergangenen WWL besprach sich das Orga-Team, was gut lief, was nicht ganz optimal war, was verbessert werden kann etc., um bestmöglichst vorbereitet das nächste WWL angehen zu können. Auf den diesjährigen Besucheransturm konnte uns aber keine Besprechung vorbereiten. Es war der helle Wahnsinn! Und sooo schön <3

Ob es nun an dem endlich gnädigen Wetter oder dem Sprichwort "3 Jahre heißt es durchhalten, dann ist´s eine Instutition" oder auch am früheren Termin lag - eigentlich egal, wir freuten uns über die vielen Besucher und für unsere Aussteller, besonders unsere alljährlichen, die Katzenhilfe Radolfzell/Esel in Not, Iris sowie Nadine und Joshi von https://www.parawelt.com/wie-bestellte-ich.html

Besonders zahlreich vertreten waren wieder unsere "Hundler-Freunde" der benachbarten und auch weiter entfernten Hundesportvereine.

Die traditionelle Dog-Light-Show wurde in diesem Jahr durch die Profis der Firma Laser Division https://www.laser-division.de/ unterstützt und war ein optischer Leckerbissen, wovon man sich in den nachfolgenden Videos überzeugen kann.

Selbstverständlich haben wir im Vorfeld abgeklärt, dass die Laserstrahlen weder für Mensch noch für Tier gefährlich sind.

Da der logistische Aufwand dieser Show sehr groß war, konnte lediglich eine kleine Generalprobe am selben Tag stattfinden. Allerdings noch mit Tageslicht. Dass die vorführenden Hunde die Quadrille dennoch souverän absolvieren konnten, beweist wie groß deren Umweltsicherheit ist, welche wir besonders in der Chaotengruppe intensiv trainieren.

Übrigens sind die vorführenden Hunde jedes Jahr andere, d.h. fast alle unsere Hunde sind mittlerweile kleine Entertainer ;)

Dank der tatkräftigen Unterstützung durch die Rettungshundestaffel Rottweil-Hegau, waren nicht nur Auf- und Abbau ruckizucki erledigt, sondern auch die Sonntagsunterhaltung gesichert. Vielen Dank an euch!

Noch ganz selig vom Wochenende fangen aber jetzt schon wieder die Köpfe an zu rattern, denn nach dem WWL ist vor dem WWL und eine Lasershow ist eine ziemlich hoch liegende Latte.

Den Termin dürfen wir bereits verraten: 14.+15.11.2020 (am Besten gleich in den Kalender eintragen ;) )

https://m.facebook.com/events/1111258035931405?view=permalink&id=1141604979563377

HSV meets Laser Division

Zum mittlerweile vierten Mal lädt der HSV Engen e.V. zum Winterwonderland ein. Ganz nach dem Motto "Stillstand bedeutet Rückschritt" haben wir auch in diesem Jahr ein paar Kleinigkeiten verändert. Die wohl wichtigste sind die neu geschaffenen Parkplätze direkt am Vereinsgelände, sodass der Weg zu uns nun endlich für jeden machbar ist. Auch dem Raclette-Brot haben wir ein kleines Upgrade verpasst. Heiße Wurst, die Kaffeestube, Crêpes, Glühwein und Kinderpunsch warten ebenso auf Besucher wie Wössners Likörstand und unsere bekannten sowie neuen Aussteller.

Selbstverständlich haben wir uns auch für unsere Vorführung am Samstagabend wieder eine neue Überraschung ausgedacht.

Man darf also gespannt sein.

Am Sonntag unterstützt uns wieder die Rettungshundestaffel Rottweil-Hegau mit einer Vorführung um 14 Uhr.

Wir freuen uns auf zahlreiche Besucher und ein tolles Wochenende!

DIY & No waste

Die Teilnehmerinnen unseres kleinen Do-it-yourself & No-waste-Workshop waren mehr als begeistert nach dem gemeinsamen Vormittag. Die Rezepte für selbergemachtes Waschmittel (bunt und weiß), Geschirrspülmittel und Deo waren überraschend simpel und, nach dem Praxistest zuhause, auch genauso wirksam wie ihre konventionellen Pendants. Die Thematik wurde von den beiden Referentinnen unterhaltsam, leicht verständlich und sehr sympathisch erklärt. Nie gab es den berüchtigten "erhobenen Zeigefinger", sondern stattdessen Literaturempfehlungen, Erfahrungsberichte und Anregungen. Das vegane Mittagessen bildete einen leckeren Abschluss für schöne Stunden und als i-Tüpfelchen kamen 125 Euro zusammen, die an die Wildtierhilfe Volkertshausen gespendet wurden.

Unser herzlicher Dank gilt Bettina und Cathrin für die Anregung, Organisation und Durchführung! Gerne wieder <3

Herbstprüfung 2019

Die diesjährige Sportsaison konnten alle Starter an unserer Herbstprüfung mit einem Erfolg abschließen. Sämtliche BGHler bestanden ihre jeweilige Prüfungsstufe.

Yvonne Neubert mit Max  - BGH1

Roland Stihl mit Bronco    - BGH1

Melissa Schaaf mit Chaos - BGH2

Alina Bippus mit Babe      - BGH2

Melissa Schaaf mit Lupa   - BGH2

Maria Satzinger mit Acco - BGH3

Und auch Jenny Olejnik bestand mit ihrem Kuya die FPr mit einem "Gut".

Vielen Dank an die Helfer in der Küche, die Gruppe, Prüfungsleiter Matze, Schriftführerin Fabienne und natürlich unserem Richter Hugo Katz, der zwar keine Punkte schenkt, (wer will das schon?) aber aufgrund seiner sympathischen, kameradschaftlichen und sportlich-fairen Art immer gern gesehen ist in Engen. Wir hoffen, es vergehen nicht wieder 3 Jahre bis zum nächsten Wiedersehen ;)

Den Tagessieg holte sich Maria Satzinger mit ihrem Acco mehr als verdient. Herzlichen Glückwunsch, euch beiden.

Gemeinschaftstraining in der Stadt

Wie gewünscht war der Trainingsort für das letzte Gemeinschaftstraining die Stadt. 15 Hundeführer starteten am Parkdeck und erkundeten gemeinsam den Stadtgarten inklusive Ziegen, Enten und Hühnern. Als es dann langsam dunkel wurde, fuhren wir mit dem Aufzug in die Altstadt hoch. Die Lichtverhältnisse stellen für viele Hunde eine besondere Herausforderung dar. Die einen reagieren ängstlich im Dunklen, die anderen mutieren zum "Obersheriff". Beides bedeutet Stress für Hund wie Halter. Wir haben mit den betroffenen Teams bereits auf dem Hundeplatz vorgeübt, z.B. die Begegnung mit fremden Menschen, anderen Hunden mit Leuchthalsband usw.

Aber auf dem Hundeplatz fühlen sich viele Mensch-Hund-Gespanne viel sicherer, die Probleme im Alltag bleiben jedoch. Also muss auch dort geübt werden.

Die Gruppe schlenderte also auf "Entspannung konzentriert" die Altstadt hinunter, am Narrenbrunnen vorbei, traf an der Sparkasse auf freiwillige "Begrüßer" und wartete schließlich am Bahnhof auf den Seehas, in dem das Ein- und Aussteigen während dem Aufenthalt in Engen geübt werden konnte. Nach soviel Einsatz war ein "Belohnungskaffee" angesagt, den wir uns im Anschluß in der Pizzeria Capri gönnten, wo Hunde willkommen sind. Herzlichen Dank an den Inhaber und seine Mitarbeiter, die auch vor einem Hunderudel keine Angst hatten und uns sehr freundlich bedienten.

Fährtenseminar mit Milan Hoyer

Absolut begeistert waren unsere Teilnehmer von dem zurückliegenden Fährtenseminar. Die Methodik Milan Hoyers ist nicht nur absolut logisch nachvollziehbar und erfolgreich, sondern passt auch zu 100% zu unserer "Erziehungsphilosophie", die nicht nur faires, vertrauensvolles und gewaltfreies Arbeiten mit dem Hund beinhaltet, sondern auch auf professionellem Niveau stattfindet.

Das Vertrauen in seinen Hund, die Fähigkeit, auch mal loszulassen und den Hund "seine Arbeit" machen zu lassen, wurde gleich zu Anfang gefördert und zieht sich wie ein roter Faden durch Milans Erklärungen.

Denn ein Fährte suchen, so Milan, kann jeder Hund, egal welcher Rasse er angehört oder welche "Vorbildung" er hat. Der Mensch muss lernen, seinem Hund nicht ständig dazwischen zu funken.

Nachdem Milan uns diese Grundlagen erklärt hatte, ging es am ersten Seminartag ans sogenannte Geruchsfeld. Dieses hat einen Durchmesser von 2,5m und wird mit angebratenem Hackfleisch und größeren Leckerbissen wie Wienerle oder Hühnerherzen bestückt, nachdem das Gras innerhalb des Kreises plattgetreten wurde (Bauch-Beine-Po sag ich nur ^^)

Ziel hierbei ist der Konditionsaufbau, die Gewöhnung an die Anwesenheit von Menschen und auch Hunden bzw. das Ignorieren dieser Außenreize und natürlich die Konditionierung auf den Fährtengeruch an sich, der aus den Ausdünstungen der umgeknickten Pflanzen und zertretener Mikroorganismen auf/im Boden besteht. 20 Minuten sollten die Hunde nach dem ersten Tag am Stück suchen können und das schafften sämtliche Teilnehmer-Hunde locker.

Am zweiten Tag durfte dann schon das Schwänzle, Fußabdrücke aus dem Geruchsfeld heraus in Bogenform, angehängt werden. Die Technik, wie man diese Fußabdrücke erzeugt, ist hierbei wichtig und wurde den Teilnehmern in Theorie und Praxis erläutert. Hier kamen alle auf 30 Schritte, ein paar "Streberlein" sogar auf 60 Schritte.

Am dritten Tag ging es dann ans Eingemachte, denn wir verließen den abgeschirmten Platz und gingen ins Gelände. Dort wurden wieder Geruchsfelder gelegt, allerdings auf kurzgemähter Wiese, mit gesteigerter Schwänzle-Länge und den ersten Winkeln. 

Nach dieser Ansage sah man bei dem einen oder anderen Teilnehmer schon ein paar Sorgenfalten auf der Stirn, ob der Hund denn diese Schwierigkeiten meistern könnte.

Dass Milan weiß, wovon er spricht, bewiesen uns die eigenen Hunde, denn sie suchten die Fährte mühelos.

Am Ende des dritten Tages hatten die Hunde dann 170 Schritte, mit zwei normalen Winkeln plus einem Spitzwinkel am Stück gesucht, was wir uns im Vorfeld im Leben nicht hätten vorstellen können.

Wir wurden überzeugt und nicht nur der Kopf, sondern auch der Bauch fühlt sich mit dieser Ausbildungsart wohl.

Ganz nebenbei stellten sich die Geruchsfelder als tolle Auslastungsmöglichkeit für "Hibbel-Chaoten" raus, als wir diese in die abgearbeiteten Geruchsfelder ließen. In erstaunlich kurzer Zeit vertieften sie sich in die Nasenarbeit und waren im Anschluß glücklich ausgelastet.

Ein rundum gelungenes Seminar, für das wir uns bei Milan Hoyer rechtherzlich bedanken möchten und natürlich auch bei Familie Mayer (Hühnerbrunnerhof), die uns Fährtengelände zur Verfügung stellten. Danke!

Gemeinschaftstraining Turnierhundesport

Beim letzten Gemeinschaftstraining durften sich alle aktiven Hundeführer in der Sportart "Turnierhundesport" versuchen. Schon der Aufbau des CSC-Parcours hatte es in sich und bescherte den einen große Fragezeichen über dem Kopf und den anderen glänzende Augen. Letztere waren voll in ihrem Element beim Planlesen, Ausmessen, Ausrichten etc.

Im Anschluss wurden Hunde und Menschen aufgewärmt und erklärt, warum dies auch für Hunde sehr wichtig ist, um Verletzungen zu vermeiden.

Nun ging es endlich an die Geräte. Im rollierenden System konnte jeder alle drei Sektionen durchlaufen. Besonders bei der ersten hatte die Hunde den Laufweg oft schneller raus, als ihre zweibeinigen Team-Partner, was für den einen oder anderen Schmunzler und Stangen-Wickler sorgte.

Das Training in so großen Gruppen ist für jeden Hund und auch Menschen eine Herausforderung, dazu die vielen neuen Geräte und Anweisungen. Kein Wunder also, dass Mensch wie Hund im Anschluss ziemlich geplättet waren.

Die Ziele des Gemeinschaftstrainings sind neben dem Vorstellen einer Sportart das "Chaoten-Training nebenbei" und das Gruppengefühl zu stärken. Diese wurden mit Sicherheit erreicht.

Beim nächsten Gemeinschaftstraining am 02.11. wird auf Anregung der Mitglieder ein Stadtraining angesetzt. Wir freuen uns auf viele Teilnehmer.

Erstes Jugendtraining und "Welpen-Frischlinge"

Da unsere Zielgruppe größtenteils aus "Chaoten-Besitzern" besteht, dessen Training meist die Erwachsenen der Familien übernehmen, hatten wir seit längerer Zeit keine Jugendgruppe mehr im HSV. Das hat sich jetzt endlich geändert und so setzten wir für den vergangenen Samstag zum Einstieg ein Extra-Training für die Kinder und Jugendlichen an, damit sie sich besser kennenlernen und im Idealfall ein Gruppengefühl entwickeln, da sie teilweise in unterschiedlichen Sparten trainieren. Weitere gemeinsame Aktionen sind in Planung.

Parallel fand wie immer die Welpengruppe statt, wo allein an diesem Samstag drei neue Welpen zur Gruppe dazu stießen.

Schon hier, sowohl bei den Welpen als auch den Kindern und Jugendlichen, legen wir viel Wert darauf, dass sie lernen, sich trotz Anwesenheit anderer und der dadurch entstehenden Ablenkung, auf ihren Hund/Mensch zu konzentrieren. Dies ist am Anfang natürlich nicht leicht und an manchen Tagen auch mal frustrierend, lohnt sich aber "hintenraus" ganz enorm, da Bindung, Konzentration, Frustrationstoleranz und Impulskontrolle gleichermaßen gestärkt und erhöht werden.

Wir freuen uns sehr, die Entwicklung dieser jungen Teams begleiten zu dürfen.

Neues von der "Joggen-mit-Hund-Gruppe"

Nach knapp 3 Monaten "Aufbau-Training" können wir 40 Minuten am Stück und knapp 5km joggen. Bisher alles ohne Hund, um uns auf Atmung, Rhythmus usw. konzentrieren zu können. Nun sind wir endlich soweit und können den Gruppennamen in die Tat umsetzen. Es macht großen Spaß, im Rudel zu joggen und obwohl es teilweise "Chaoten" sind, verläuft das gemeinsame Rennen erstaunlich friedlich. Wieder was gelernt ;)

Ein riesiges Dankeschön an unsere geduldige und motivierende Trainerin Maria!!! <3

Do it yourself & No waste Seminar am 20.10. um 9 Uhr

Der HSV befasst schon immer und immer wieder mit "Nicht-Hunde-Themen", die die Mitglieder beschäftigen und über die im Training gesprochen wird. Bei so einem Gespräch stellte sich heraus, dass wir zwei Ladies unter uns haben, die Erfahrungen mit der Veranstalung von DIY-&-No-Waste-Seminaren haben und nach ein bisschen Bitte+Dackelblick erklärten sie sich bereit, ein weiteres bei uns zu veranstalten. Sie werden den Teilnehmern zeigen, wie man Waschmittel, Spülmittel und Deo ganz einfach selber machen und so Müll vermeiden kann. Im Anschluss dürfen sie sich auch noch auf ein veganes Mittagessen freuen.

Die ganze Veranstaltung läuft auf Spendenbasis und kommt der Wildtierhilfe in Volkertshausen zugute.

https://www.wildtierhilfe.org/

Wir freuen uns sehr über dieses interessante Thema und die daraus resultierenden Impulse. Aktuell sind noch 3 Plätze frei. Wer also mitmachen möchte, kann sich gerne unter 016094834433 oder schaefle83@gmx.de melden. Ich würde mich aber sehr beeilen, denn die Plätze sind sicher ruckzuck weg.

Das "Kleine Seepferdchen" gibt´s nicht geschenkt

...und deshalb machten sich die Welpen am vorerst letzten warmen Samstag auf nach Bohlingen an die Aach für  die Schwimmübungen Teil 3. Und siehe da - alle trauten sich ins kühle Nass.

Seminar mit Yannick Kayser und Anne Eisemann

Endlich können wir euch die tollen Bilder unseres alljährlichen IGP-Seminars zeigen und finden, dass man die fröhliche, interessierte, gespannte, entspannte Atmosphäre des Wochenendes regelrecht spüren kann. Wir haben wieder so viel gelernt und jede Menge "To do´s im Hausaufgabenbuch". Anne durften wir zum ersten Mal erleben und sind schwer begeistert. Ihr feines Händchen für zwei- und vierbeinige Sensibelchen ist sagenhaft.

Kurzum - es war uns wieder ein Fest und wir freuen uns schon auf nächstes Jahr.

Kinderferienprogramm 2019

Auch dieses Jahr nahm der HSV am Sommerferienprogramm der Stadt teil und konnte sich wieder darüber freuen, dass unser "Hundeführerschein" mit 25 Kindern komplett ausgebucht war. Neben einem Nachmittag mit viel Spaß und Freude für die Kinder ist unser erklärtes Ziel durch die kindgerechte Vermittlung von Fachwissen, die Kinder im Umgang mit Hunden so gut vorzubereiten, dass sie die Körpersprache von Hunden lesen, das richtige Verhalten ihnen gegenüber und den respektvollen Umgang erlernen und so das Risiko von durch Fehlverhalten verursachten Beißvorfällen zu minimieren. Aus diesem Grund wird man bei uns auch niemals Bilder von Hunden mit zig Kinderhänden auf den Köpfen sehen, denn genau solche Situationen führen sehr oft zu Abwehrschnappen der gestressten Hunde. Auch wenn unsere Hunde und viele andere es vielleicht "ertragen gelernt haben", wenn man sich über sie drüber beut, sie umarmt und ihnen den Kopf tätschelt, gibt es dennoch viele andere bei denen dies nicht der Fall ist. Und wie sollten Kinder verstehen, dass man ihnen einerseits erklärt, dass z.B. eine Umarmung für Hunde nicht die gleiche Bedeutung wie für uns Menschen hat, sie es aber dennoch ständig machen dürfen? Einfach nur verbieten, fördert aber weder Verständnis noch dass die Kinder sich daran halten. Deshalb zeigen wir den Kindern, wie man bei den verschiedenen Hunden erkennen kann, welche Berührungen ihnen angenehm sind, wann es zuviel ist und wie man dann reagieren sollte. Weitere Themen sind die Domestikation des Hundes, die Entwicklung der unterschiedlichen Rassen, sowie die Anatomie des Hundes.

Und am Ende bekommt natürlich jedes Kind eine Urkunde zum bestandenen Hundeführerschein mit einem Foto von sich und dem ausgesuchten Lieblingshund als kleine Erinnerung mit nach Hause.

Vielen Dank an die fleißigen Helfer!

Altstadtfest 2019

Auch in diesem Jahr durften wir uns dank dem Hegauer FV auf dem Altstadtfest präsentieren.

Direkt nach dem Pony-Reiten führte eine Abordnung eine Gruppenordnung, Agility, Obedience, Man-Trailing, Schutzdienst und das Chaotentraining vor.

Wir freuten uns über zahlreiche, interessierte Zuschauer/Zuhörer, die sich auch gerne als "Komparsen" z.B. beim Man-Trailing zur Verfügung stellten.

Vielen Dank an alle Helfer, Vorführer und natürlich dem Hegauer FV!

Apéritif gefällig?

Hier ein kleiner Vorgeschmack auf die Bilder und den Bericht zu unserem alljährlichen Seminar mit Yannick Kayser. Rest folgt....

HSV Engen beim Stadtlauf in Singen

Die Joggen-mit-Hund-Gruppe ließ sich von ihrer Trainerin Maria überreden, für einen guten Zweck am Stadtlauf in Singen teilzunehmen. Sogar ein paar "Nicht-Jogger" schloßen sich an.

Die Veranstaltung war fröhlich, bunt und definitiv eine Erfahrung wert. Dank dem zwischenzeitlichen Regen und Hagel musste auch niemand Angst vor einem Hitzschlag haben ;)

Die erlaufenen Plätze können sich mehr als sehen lassen und wir sind sehr stolz auf die Präsentation unseres Vereins bei diesem Event! Weiter so, ihr Rennmäuse ;)

 

Folgende Platzierungen von 1.135 Startern konnte der HSV erreichen:

  70. Platz - Maria Satzinger

220. Platz - Carmen Stengele

261. Platz - Cathrin Schneckenburger

262. Platz - Bettina Wilhelm

263. Platz - Birgit Stemmer

264. Platz - Bernhard Stemmer

390. Platz - Melissa Schaaf

802. Platz - Angelika Hempel

 

https://www.abavent.de/anmeldeservice/stadtlaufsingen2019/ergebnisse

 

https://www.wochenblatt.net/wb-bewegt/bildergalerien/2019/juli/album/4-stadtlauf-der-volksbank-in-singen-fuer-den-guten-zweck-teil-1/

 

Übungsleiter bekommen Unterstützung

Wir freuen uns sehr, dass sich mit Carmen und Christina zwei sehr engagierte Vereinsmitglieder entschlossen haben, sich als Übungsleiter zur Verfügung zu stellen.

Da die Ansprüche an unsere Übungsleiter sehr hoch sind, ist es selbstverständlich, dass beide schon mehrere Jahre selber Hunde führen und an verschiedenen Seminaren teilgenommen haben. Das reicht uns aber noch lange nicht. Unsere "Küken" werden noch eine ganze Weile bei den "Alten" mitlaufen, dort abschauen und lernen, bevor sie unter Anleitung ihre "eigenen Hundeführer" bearbeiten werden.

Bei den Welpen unterstützen sie uns schon seit letztem Jahr und durften bei zweiten Schwimmeinheit nun selbst mal ins kühle Nass steigen.

Herzlich Willkommen in unserern ÜL-Reihen, ihr zwei! Wir freuen uns sehr!

„Der Hund ist ein Ehrenmann; ich hoffe, einst in seinen Himmel zu kommen, nicht in den der Menschen.“

(Mark Twain)

 
 
 

Traurig müssen wir Abschied nehmen von unserem langjährigen Vereinskameraden

 

Gustav Mahler

 

Gustav war seit 1977 Mitglied in unseren Reihen und blieb uns auch ohne Hund als treuer Besucher stets erhalten. Wir verlieren mit ihm einen allzeit freundlichen Menschen und ein Vereins-Urgestein. Die Lücke, die er hinterlässt, ist groß.

 

Wir wünschen dir, lieber Gustav, dass du deinen Frieden im Himmel mit Hund gefunden hast und werden dich nie vergessen.

 

In stillem Gedenken

 

Dein Hundesportverein Engen e.V.

Welpen machen das kleine Seepferdchen 

Bei den aktuellen Temperaturen ist es ein großer Vorteil, wenn der Hund freiwillig ins Wasser geht, um sich abzukühlen. Da dies nicht jeder Hund von Welpe an macht und wir weniger nette "Motivationsversuche des Zweibeiners" wie das Reinwerfen ins kühle Nass aus mehreren Gründen verhindern möchten, unternehmen wir jedes Jahr mehrere Ausflüge ans und ins Wasser und erklären den Besitzern, wie sie ihren Welpen bei seinen Schwimmversuchen unterstützen können, weisen auf die Rasseunterschiede bzgl. der Schwimmkünste hin und wie man bei den weniger begabten Hunden absichert. Die Badesaison wurde an der Aachquelle eröffnet.  

Frühjahrsprüfung 2019

Mit Startern in sämtlichen Leistungsstufen der "Begleithundeprüfung" sowie einer Starterin in der Fährtenhundeprüfung 1 konnte sich der Zuschauer an der Frühjahrsprüfung des HSV Engen einen guten Überblick dieser Sparten verschaffen.

Leider mussten zwei Starter aufgrund Erkrankung des Hundes absagen, sodass es bei 11 Startern sowie einem Sachkundenachweis in folgender Zusammensetzung blieb: 3 x Begleithundeprüfung, 4x BGH1, 2x BGH2, 1x BGH3 und 1x FH1

Nach der konsequenten Bewertung durch Leitungsrichter Jörg Jäckle durfte die Vorsitzende den folgenden Startern jeweils zum 1. Platz gratulieren: Nadine Bergmann vom VdH Bad Waldsee - FH1, Katja Graf - BH, Melissa Schaaf - BGH1, Alina Bippus - BGH2, Carmen Stengelin - BGH3. Den Gesamtsieg der BGH-Klasse konnte Melissa Schaaf mit Chaos erringen.

Basis-Seminar mit Angela Borkhart

Zweimal 2 Tage war Angela unser Gast und "Yoda" und hat uns wieder viele Anregungen, Tipps und Ratschläge geben, alte Zöpfe abschneiden und neue flechten können. Der wichtigste Satz war sicherlich "LOBEN IST NICHT GLEICH LOCKEN". Wie viele Bereiche das betrifft, geht einem erst nach und nach auf.

Die beiden Gruppen waren wieder bunt gemischt, sowohl bei den Zwei- und Vierbeinern, den Zielen und Leveln. Wie gut Angela hier hin- und herswitcht und für wirklich jeden einen Tipp hat, ist schon sehr beeindruckend. Es war uns wie immer eine große, große Freude und wir sind sehr traurig, dass dies das letzte Seminar mit Angela war, da sie aus gesundheitlichen Gründen kürzer treten möchte.

Liebe Angela, vielen, vielen Dank für Alles!!! Dir mit Violetta und Y alles Gute!

Übungsleiter-Training

Zweimal jede Woche stehen die Übungsleiter des HSV Engen 4-6 Stunden auf dem Platz, geben ihr Herzblut, Wissen und manchmal das letzte Stück Wurst für die Welpen, Chaoten, BHler, Obedienceler, Agilityaner und Trailer. Dabei bleiben die eigenen Hunde öfter mal auf der Strecke. Um dies auszugleichen und den Austausch unter den Übungsleitern weiter zu fördern, traineren diese einmal im Monat zusammen. Hier wird dann an Minifitzelkleinigkeiten gefeilt, neue Methoden ausprobiert, erprobt oder verworfen und gefachsimpelt. Diese kostbaren Stunden sind ein echter Ausgleich zum "Trainingsalltag".

Stadtputzete

Mit 18 Teilnehmern stellte der HSV Engen die größte Vereinsgruppe bei der Stadtputzete und entmüllte mit zwei weiteren Unterstützern die Bereiche um die neue Stadthalle inklusive Skaterpark, Grundschule, Bushaltestelle, Schulhof, Richthofenstraße, Deicherbuck, Boelckestraße, Distelstraße, Hohenstoffelstraße sowie den Spielplatz am Deicherbuck. Wir hatten viel Spaß zusammen und hoffen, dass es weitere solcher Aktionen mit noch mehr Teilnehmern geben wird. Vielen Dank allen Helfern!

Joggen mit Hund

 

Insgesamt meldeten sich acht Teilnehmer zu unserem neuesten Projekt "Joggen mit Hund" an. Die ersten Trainingseinheiten liegen hinter uns und dank Marias professioneller Anleitung konnten wir unser Pensum, sehr zu unserer Überraschung, bereits verdoppeln. Noch sind wir ohne Hund unterwegs, da wir Anfänger das Joggen ja erst noch "lernen" müssen. Wir freuen uns aber schon jetzt darauf, wenn wir die ersten Bilder mit Hund teilen dürfen.

Welpen meets Chicken, Goats & Donkeys

Am vergangenen Wochenende unternahmen wir mit den Welpen einen Ausflug nach Bittelbrunn, wo sie Bekanntschaft mit Hühnern und Ziegen machen sollten. Sehr zu unserer Freude hatten wir das perfekte Timing und konnten dank einer Gruppe des Langohrzaubers auch gleich noch mit Eseln üben.

Unser Schwerpunkt bei diesen Einheiten ist die Schulung der Besitzer, da man bei Fehlern in diesen Situationen, unabsichtlich seinen kleinen Welpen zu einem passionierten Jäger "verziehen" kann. Dabei ist die Position Zweibeiner/Vierbeiner/Reiz (=Hühner etc.) sowie das Wissen über die Körpersprache des Hundes (Wann ist er aufgeregt? Wann ansprechbar/nicht mehr ansprechbar?) besonders wichtig. Auch die richtige Reaktion auf die etwaige Aufregung des Hundes wird erklärt und geübt.

Im Anschluss wurde noch kurz das Spazieren an lockerer Leine geübt bzw. die Fortschritte überprüft.

Der kurzzeitige Platzregen plus Hagel machte uns dank großem Blätterdach wenig aus und die Welpen waren um eine weitere Erfahrung reicher ^^

1. Mai

Unsere diesjährige 1.-Mai-Wanderung führte uns mit 16 Mensch-Hund-Teams an die Donauversickerung, bei der wir einen wunderschönen Rundweg mit "Chaotentraining" inklusive dank sehr schmalem Weg und Spielzeugauto-Rennstrecke entlangwanderten und an Ninas Imbiss eine Pause einlegten. Schön wars

Stadttraining Chaoten

Viele Chaoten sind sehr (stress)anfällig bei schnellen Bewegungen, mehreren Reizen gleichzeitig, unterschiedlichen Eindrücken (sehen, hören, riechen) und müssen lernen, all das zu ignorieren und sich selbst "runterzufahren". Was bietet sich für dieses Training besser an, als die Fußgängerzone und der Bahnhof in Singen?

Wie in den Beiträgen zuvor zu lesen war, haben die Chaoten zwar bereits vorgeübt, dennoch ist ein Lernen nur möglich, wenn die Hunde nicht völlig überfordert sind. Aus diesem Grund fand das Stadttraining an einem Sonntag nachmittag statt, an dem Fußgängerzone und Bahnhof nicht so stark frequentiert sind, wie unter der Woche.

Wichtig ist uns bei diesen Einheiten, dass die Hunde an lockerer Leine gehen, positiv bestärkt und wo nötig korrekt reguliert werden und dass sie sich während der Pausen soweit wie möglich entspannen.

Dass die Gruppe zwischendurch schon fast wie ein paar Touris fröhlich und entspannt in die Kamera lächeln kann, ist eine Riesenleistung und freut uns Übungsleiter sehr, denn vor ein paar Wochen sahen die Gesichter eher nach Regenwetter mit Sorgenfalten und Stressmund aus.

Besonders das Sitzen im Café während zig fremde Menschen, fremde Hunde, Tauben, Fahrräder, Kinderwägen etc. vorbeikommen und man neben dem Kaffeetrinken, sich unterhalten und den jeweiligen Hund im Blick behalten, auch als Zweibeiner entspannen sollte, bringt viele Teams an die Grenzen. Deshalb ist eine entsprechende "Positiv-Verknüpfung" für Hund UND Mensch (siehe Bilder) sicher förderlich ^^

Stadttraining Welpen

Welpen sollten besonders in ihrer Prägephase möglichst viel von der Welt sehen, um später stress- und angstfrei durchs Leben spazieren zu können. Deshalb gehört zu unserem Welpenprogramm auch immer der Besuch in der Stadt. Hier lernen die Welpen Autos, verschiedene Untergründe, Aufzug, Gittertreppen, den Bahnhof sowie den Seehas kennen. Besonders die offene Gittertreppe stellt eine Herausforderung dar und muss vom Hundebesitzer korrekt "erklärt" werden, damit der Hund sie kontrolliert und fröhlich hoch- und runterläuft. Wir legen dabei viel Wert auf Sicherheit für Hund (kein Leinezerren etc.) und Mensch (Hund soll langsam und möglichst hinter dem Menschen laufen). Auch beim Thema Straßenverkehr. Natürlich sollen die Hundekinder keine Angst vor Autos haben und diese auch nicht als Beute betrachten, weshalb eine gewisse Nähe zu vorbeifahrenden Autos durchaus erwünscht ist. Jedoch würden wir diese Übungen niemals z.B. auf einem unübersichtlichen Einkaufscenterparkplatz machen, wo wir nicht nur uns selber, sondern auch die Autofahrer gefährden würden.

Die verkehrsberuhigte Altstadt Engens ist da weitaus geeigneter (und schöner ^^).

Nach soviel anstrengendem Lernen ist das Bad im kühlen Nass ein willkommener Abschluss, wobei nicht mal die buckelnde Katze am Rand stört.

Wesenstest mit Bravour und Sternchen bestanden!

Nach fast anderthalb Jahren hartem und konsequentem Training in Zusammenarbeit mit der Listenhund-Nothilfe bestanden Ingo und sein Ciko den vorgeschriebenen Wesenstest mühelos und konnten sich über außerordentliches Lob der Prüfer freuen.

Beide, Mensch wie Hund, haben eine beeindruckende Entwicklung hinter sich und liebäugeln nun sogar mit der Begleithundeprüfung.

Der HSV ist sehr, sehr stolz auf euch zwei und gratuliert auch hier nochmals von Herzen!

Gruppenunterordnung

Seit vielen Jahren führt der HSV regelmäßig die sogenannte Gruppenunterordnung durch (daher auch der etwas antiquierte Name ;) ) Hierbei ist die Zielsetzung die Akzeptanz anderer Hunde sowohl in Bewegung als auch im Stand. Durch die große Anzahl der Hunde, können "Leinenpöbler" sich auf keinen einzelnen einschießen und verfallen immer weniger in ihre alten Muster. Sehr ängstliche Hunde wiederum machen die Erfahrung, dass die anderen Hunde zwar anwesend, aber nicht an ihnen interessiert sind und, im Idealfall, dass ihr Mensch ihnen Führung und Sicherheit bietet.

Dieser Baustein des "Chaotenprogramms" findet jeden letzten Mittwoch des Monats statt.

Tour-Saison der Chaoten ist eröffnet

Einige "Baustellen" unserer Chaoten können nur bedingt auf dem Hundeplatz bearbeitet werden. Dazu gehören bspw. Leinenaggressionen. Nach der Analyse der Gründe, der Schulung der Hundeführer wie sie wann wo reagieren sollen und dem Training auf dem Platz mit den dort vorhandenen Hunden, ist es an der Zeit, das Gelernte auch "an der Front" umzusetzen. Aus diesem Grund unternehmen wir immer wieder Ausflüge im Rudel oder auch einzeln ins Umland. Gerade das Training in der Gruppe wird von den Hundeführern als regelrechte Erleichterung empfunden, weil man dabei nicht der Einzige mit "durchdrehendem Hund" ist und die Blicke von außen nicht so im Nacken brennen spürt.

Als Einstieg 2019 stand am vergangenen Sonntag, den 17.03. eine kleine Zugfahrt zur Landesgartenschau Singen an, von wo aus 13 Chaoten mit ihrer menschlichen Begleitung den Aachweg entlang liefen.

Bei Zugfahrten sind Maulkörbe von der Deutschen Bahn vorgeschrieben, was für unsere Chaoten kein Problem ist, da wir das Tragen der Maulkörbe bereits geübt hatten.

Das Laufen im Rudel mit fremden, größtenteils sehr aufgeregten Hunden, stellt schon für "normale" Hunde eine Herausforderung dar. Für die Chaoten ist es noch einen Zacken schwerer. Jedoch bestätigte sich auch dieses Mal unsere Erfahrung, dass sich nach ein paar Minuten eine Art "Rudelgefühl" einstellt, was dazu führt, dass sich Hund wie Mensch beruhigen. Die kleinen Krawallbürsten können sich schlicht nicht auf einen einzelnen Hund konzentrieren, um diesen zu fixieren und anzupöbeln und ihre Menschen spüren, dass sie nicht alleine sind und Unterstützung erfahren. Die glücklich strahlenden Gesichter sagen uns alles.

Wie anstrengend eine solche Unternehmung für die Hunde ist, merkt man aber erst so richtig, wenn sie zuhause sind, wie ein Sack Kartoffeln ins Körbchen fallen und dieses deutlich länger wie gewohnt nicht mehr verlassen ;)

 

Der nächste Chaotenausflug führt uns am 31.03. in die Fußgängerzone von Singen. Treffpunkt 15 Uhr Hegau-Gymnasium

Kleiner Rundumschlag der Welpen

Ein paar der Welpen durften letzten Samstag die Räume der Feuerwehr Engen erkunden, das "Waschanlagen-Monster" bestaunen, sich die Trail-Gruppe anschauen und die Grundlagen des Einkaufens üben. Dazu gehört für einen wohlerzogenen Hund in Deutschland natürlich allem voran das manierliche Schlangestehen ;)

Vielen Dank der Feuerwehr Engen sowie der MTB Tankstelle für das Bereitstellen der Räumlichkeiten.

Jahreshauptversammlung 2019

Die neu gewählte Vorstandschaft des HSV Engen sowie Unterstützer (von links nach rechts)

Schriftführerin Fabienne Leonhardt, Unterstützer Benjamin Bach, 1. Vorsitzende Melissa Schaaf, Kassiererin Katharina Gericke, 2. Vorsitzende Katja Grünert, Beisitzer Jasmin Schöll, Jürgen Stähle und Christina Specht
Es fehlen: Ausbildungswart Alina Bippus sowie die Unterstützer Thomas und Max Ackermann und Rainer Just

Am vergangenen Freitag fand die Jahreshauptversammlung des HSV Engen statt. Im voll besetzten Vereinsheim blickte die Vorstandschaft auf ein ereignisreiches Jahr zurück. Die Highlights waren u.a. die Seminare mit Angela Borkhart und Yannick Kayser, der Militarylauf, ein Besuch bei den Swimmys und natürlich das Winterwonderland.

Sehr zufrieden kann der HSV auch mit seiner Mitgliederzahl von aktuell 140 sein sowie mit der Anzahl der Mensch-Hund-Teams in den einzelnen Sparten. In den Welpen sind dies zu den Hochzeiten im Frühjahr und Herbst bis zu 15 Teams, auf die Begleithundeprüfung trainieren aktuell 10 Teams, schon einen Schritt weiter in der Vorbereitung zur BGH befinden sich 11 Teams, im Obedience stellen sich 8 Teams der Herausforderung und im Agility ganze 15 Teams. Auch die Mantrailing-Sparte hat sich im vergangenen Jahr über großen Zulauf freuen dürfen, sodass im März die nun vierte Gruppe à 5-8 Teilnehmern startet.

Die zahlenmäßig mit Abstand stärkste Gruppe ist die Chaotengruppe mit zurzeit 23 Teams. Diese ist zusammen mit der Welpengruppe ein absolutes Alleinstellungsmerkmal des HSV Engen, der sich hier über einen hervorragenden Ruf und Empfehlungen auch von anderen Hundesportvereinen freuen kann. Mit der Vorbereitung auf den Wesenstest für Listenhunde, erweiterte der HSV in Zusammenarbeit mit der Listenhunde-Nothilfe ihr Spektrum. Hier werden im Moment 2 Teams betreut.

Wer hier mehr wissen möchte, kann sich gerne hier auf unserer Homepage informieren oder einfach mal im Training vorbeischauen.

Als guter Ausbilder wird man nicht geboren und gerade bei der Hundeausbildung entwickeln sich die Methoden ständig weiter. Um hier immer auf dem neuesten Stand sein können, sind Seminare und Fortbildungen zwingend notwendig und für die Übungsleiter beim HSV selbstverständlich. Im Jahr 2018 nahmen diese an insgesamt 9 Seminaren zu unterschiedlichsten Themen teil.

Der HSV freut sich außerdem über Verstärkung seiner Übungsleiterreihen. Carmen Stengelin und Christina Specht befinden sich seit ein paar Wochen in der Ausbildung zum Übungsleiter und werden beim nächsten Verbandstermin ihren Grundausbildungsschein ablegen.

 

Nach den Berichten stand die Wahl der Vorstandschaft an. Dass sich für sämtliche Posten ohne Schwierigkeiten Kandidaten finden ließen und alle einstimmig gewählt wurden, zeigt, dass die Kameradschaft im HSV intakt ist und die Mitglieder bereit sind, sich aktiv einzubringen.

 

Gewählt wurden:

1. Vorsitzende: Melissa Schaaf
2. Vorsitzende: Katja Grünert

Schriftführerin: Fabienne Leonhardt

Kassiererin: Katharina Gericke

Ausbildungswart: Alina Bippus

Beisitzer: Jürgen Stähle, Jasmin Schöll, Christina Specht

 

Ausgeschieden sind Iris Conrads-Geyer und Stefanie Häberle.

 

Im Anschluss an die Wahlen durfte die Vorsitzende Melissa Schaaf folgende Ehrungen vornehmen:

Alina Bippus – 10 Jahre

Gisela Ganter – 10 Jahre

Hasso Kuhn – 50 Jahre

 

Unter dem Tagesordnungspunkt „Sonstiges“ bedankte sich die Vorstandschaft bei vier Stammtischbesuchern (Thomas und Max Ackermann, Rainer Just und Benjamin Bach), die den HSV Engen immer wieder tatkräftig unterstützen, vor allem im handwerklichen Bereich und das obwohl sie selbst gar keinen Hund besitzen, was ihr Engagement umso herausragender macht.

Das Jahr 2019 hat für den HSV Engen bereits aufregend begonnen, war doch ein „HSV-Hund“ 10 Tage lang verschwunden. Auch hier machte sich der große Zusammenhalt innerhalb des Vereins bemerkbar, da bei der Suche über 30 Mitglieder beteiligt waren. Zwar gab es ein Happy End, dennoch können alle Beteiligten wohl gut auf weitere Aufregung dieser Art verzichten und hoffen, dass es bei der Vorfreude auf die anstehenden Termine (u.a. wieder zwei Seminare, Altstadtfest, Vereinsprüfungen) bleibt.

Basis-Seminar mit Angela Borkhart

Nachdem das erste Seminar so ein großer Erfolg und hoffnungslos "überbucht" war, sicherten wir uns für dieses Jahr gleich 4 Tage von Angelas kostbarer Zeit. So wird sie gleich zwei 2-Tages-Seminare bei uns veranstalten. Doch auch diese sind mittlerweile mit Hund ausgebucht. Ohne Hund kann noch zu beiden Terminen angemeldet werden.

Diese sind wie folgt:

 

19.+20. April und 21.+22. April , Kosten: 50€ mit Hund, 15€ ohne Hund

 

Das Thema ist ganz allgemein Basisarbeit mit dem Hund und wird von Angela individuell dem jeweiligen Team und dessen Leistungsstand angepasst. Es können also IGPler, Obedienceler, BHler, THSler, Anfänger, Chaoten, Spaßhundler...einfach alle mitmachen.

Das Seminar ist nicht auf Vereinsmitglieder beschränkt. Bei Interesse einfach anrufen (016094834433) oder schreiben (schaefle83@gmx.de)

S´goht dageeegä....

Absolut regelkonform fand unser Fasnetstraining erst nach Dreikönig statt und war neben dem Lerneffekt auch für die Stimmung ein voller Erfolg. Vielen Dank allen Freiwilligen, die sich für die Welpen wortwörtlich zum Affen gemacht haben.

WICHTIG: Das Fasnetstraining ist ausdrücklich NICHT dazu da, den Hund im Anschluss an irgendwelche Fasnetsveranstaltungen mitzuschleifen!!! Wir kommunizieren sehr deutlich, dass Hunde nichts an der Fasnet zu suchen haben, ganz egal, um was für eine Veranstaltungen es sich handelt und erklären auch, aus welchen Gründen das so ist.

Viele Hunde haben vor maskierten Menschen jedoch große Angst, was manchmal auch zu Beißvorfällen führen kann. Um den Hunden diese Angst zu nehmen und ihnen einen entspannten Umgang mit verkleideten Personen zu ermöglichen, bringen wir schon die Welpen mit möglichst vielen, verschiedenen Varianten in Kontakt.

Broncos "Heimkehr-Festle"

Am vergangenen Sonntag trafen sich fast alle Helfer, die an der Suche nach Bronco beteiligt waren, zu einem kleinen Festle auf dem Hundeplatz. Auch die Mädels der K9-Tiersuche St. Gallen und der Tierrettung kamen nochmal vorbei, um mit uns zusammen einen schönen Nachmittag zu verbringen.

Nach dem leckeren Essen erhielten wir durch sie einen tieferen Einblick, wie die Suche aus ihrer Perspektive verlaufen ist, welche Gründe ihre Anweisungen etc. hatten.

Rückblickend und mit der Gewissheit, dass es gut ausgegangen ist, war die Suche nach Bronco eine erstaunliche und sehr interessante Erfahrung, bei der wir viel Neues gelernt haben, als Verein enger zusammengewachsen sind und einige tolle Menschen kennenlernen durften.

 

Bronco ist wieder zuhause! :)

 

Update 07.01., 7 Uhr:
BRONCO IST WIEDER ZUHAUSE!!!
Er kam heute morgen als wäre nichts geschehen in den Hof gelaufen, hat sich über sein Herrchen gefreut, sich den Bauch vorgeschlagen und schläft jetzt den Schlaf der Gerechten ?
Er ist unverletzt, hat kaum Gewicht eingebüßt, das Halsband noch dran, aber keine Flexileine. Gestern, das war allerdings "Geheiminformation", konnten Spuren im Schnee und Liegekuhlen ganz in der Nähe von Wiechs entdeckt werden. Er war also nach dem Krach etc. in seinem Unterschlupf tatsächlich wieder auf dem Heimweg, hat dafür aber auch wieder zwei Tage gebraucht.
Um aber nicht wieder zig Leute auf seinem Heimweg zu haben, sondern weiterhin Ruhe, sollten wir diese Info für uns behalten. ?Die Beratung und Unterstützung durch die K9-Tiersuche Schweiz und das Entlaufen-Team der Tierrettung Südbaden war wunderbar!! Sehr professionell, lückenlos, täglich, mit Herzblut und war mit Sicherheit Broncos Rettung, denn wir wären immer wieder raus gefahren, hätten gerufen und ihn so nur weiter weg gejagt ?Vielen, vielen Dank an euch, Mädels! Ihr ward spitze!
Und natürlich auch vielen Dank an alle Daumendrücker hier! Es hat uns und Broncos Herrchen sehr gefreut, dass so viele Menschen Anteil nehmen und nach Bronco Ausschau halten.
Nun also wirklich ein aufrichtiges "Guet"'s Neu' s"?

 

Update 06.01., 21 Uhr:
Alle drei Wildkameras wurden ausgelesen und nach wie vor kein Foto von Bronco darauf zu finden. Auch das Futter liegt noch komplett. Es ist sehr wahrscheinlich, dass Bronco sich durch die Baumfällarbeiten so sehr gestört gefühlt hat, dass er diesen Unterschlupf verlassen hat und nun einen anderen sucht. Um nun zu verhindern, dass er sich noch weiter von Zuhause entfernt, ist für die nächsten 48h absolute Ruhe angesagt.
Wir selber werden Wiechs und Umgebung komplett meiden und freuen uns über jeden, der es uns gleichtut - für Bronco!
Abhängig davon, was in dieser Zeit passiert oder nicht passiert, wird evtl. nochmal eine Suche angeleiert. Über das genaue Datum, Uhrzeit, Ort etc. informieren wir baldmöglichst

 

Update 05.01., 23 Uhr:
Auch heute sind wir rausgefahren, um die Kameras auszulesen und die Futterstelle zu überprüfen. Leider wussten wir nicht, dass die Wildkameras der Tierrettung zum Auslesen einen Laptop oder ähnliches benötigen. Deshalb wissen wir hier noch nicht, ob sie Bronco "geblitzt" haben. Auf unserer Wildkamera an der Futterstelle, war er aber nicht und das Futter auch nach wie vor unangetastet.
Morgen Mittag wissen wir dann hoffentlich mehr.
Ich möchte an dieser Stelle noch etwas Grundsätzliches (er)klären, da manche Personen Dinge behaupten und hineininterpretieren, die schlichtweg falsch sind, z.B. in Postings etc. die von uns nicht kommentiert werden können.
Jeder, der Bronco kennt, weiß was für ein offener, freundlicher und sozialer Hund er ist. Er hat im vergangenen Herbst die Begleithundeprüfung gemacht, kennt die Grundkommandos, hat bei diversen Veranstaltungen/Vorführungen mit Kindern mitgemacht und nie auch nur ansatzweise ein Problem mit irgendeinem Menschen gehabt. Und auch mit Hunden, egal ob Rüde oder Hündin war er äußerst verträglich. In mehr als einem Fall setzten wir Bronco als "Kontakthund" ein, um unsichere Hunde zu animieren, aus sich heraus zu kommen und zu spielen. Und zwar jedes Mal mit Erfolg.
Bronco wurde NIEMALS von seinem Besitzer geschlagen oder anderweitig schlecht behandelt.
Dass ein solcher Hund Rehen hinterher rennt und nach mehr als einer Woche noch immer nicht nachhause zurückgekehrt ist während er jeglichen Kontakt zu Mensch und Hund vermeidet, hätten auch wir nicht für möglich gehalten.
Dennoch ist es so.
Die Profis von K9 und Tierrettung haben uns übereinstimmend erklärt, dass Hunde, wenn sie länger wie gewohnt, "draußen" sind, in eine Art Überlebensmodus kommen, in dem sie instinktiv reagieren, also wie ein Wildtier und das bedeutet in vielen Fällen, dem Menschen aus dem Weg zu gehen. Sie erkennen in diesem Zustand auch ihre Bezugsperson nicht auf Anhieb.
Ich hoffe, die meisten Fragen sind nun beantwortet und weitere Spekulationen bleiben aus.
Es wird ALLES von uns unternommen, um Bronco zu finden.

 

Update 04.01., 19 Uhr:
Leider ist Bronco kamerascheuer als jeder Promi Sowohl gestern als auch heute waren keine Fotos auf der Kamera und auch das Futter war unangetastet. Unglücklicherweise ist das keine Überraschung, denn rund um seinen vermuteten Schlafplatz finden seit gestern Baumfällarbeiten statt. Wir glauben deshalb nicht, dass er dort noch schläft. Wir haben aber die Hoffnung, dass er seinem "All-you-can-eat-Büffet" treu bleibt.
Aus diesem Grund werden noch heute weitere Kameras installiert und die Futterstelle versetzt. Die Kameras stellt uns freundlicherweise die Tierrettung zur Verfügung, wofür wir sehr dankbar sind.
Heute fragten wir nochmals Tierheime und die Tierverwertungen ab, damit wir vor dem Wochenende wenigstens hier Gewissheit haben.
Wir könnten gute Nachrichten so langsam wirklich gut gebrauchen. Morgen vormittag um 11 Uhr ist Bronco seit einer Woche verschwunden und niemand hat ihn seitdem gesehen oder seine Leine gefunden

Update 02.01., 21 Uhr:
Der Krimi "Bronco" geht weiter....?
Zum Himmel hochjauchzend, zu Tode betrübt - nur andersrum. So könnte man den heutigen Tag wohl am Besten beschreiben.
Während ein Teil unserer Mitglieder im größeren Umkreis bereits hängende Flyer kontrollierte/ersetzte, telefonierten andere Tierheime, Behörden, Tierärzte, Zeitungen, Tierverwertungen und sogar Tierkommunikatoren ab.
Die "Einsatz-Zentrale" haben wir von Broncos Zuhause umverlegt, um es dort nicht weiter mit unseren "Sorgen-Partikeln" zu kontaminieren. Jegliche Suche draußen wurde ebenfalls eingestellt.
Parallel dazu wurde die Sichtung von vor drei Tagen durch zwei Suchhunde der K9-Tiersuche überprüft. Leider mit negativen Ergebnis. Noch während wir diesen Rückschlag verdauten und das Gedanken-Karussell (hängt Bronco doch noch irgendwo fest? Ist er verletzt? Findet er Futter und Wasser? Ist er unterkühlt? etc.) sich zu drehen begann, bekamen wir von einem weiteren Mitglied, das diverse Höfe in der Umgebung abklapperte einen Hinweis, der zwar mehr als wage, aber im Moment alles war, was wir hatten.
Hinter einem dieser Höfe bemerkten die Bewohner seit ein paar Tagen Hundekothaufen in einem Gebiet, wo sonst nie Spaziergänger mit oder ohne Hund unterwegs sind. Diese Kleinigkeit sowie das Vorhandensein eines Komposthaufens erwähnten sie, als sie Broncos Flyer erhielten. Da dieser Hof nur 1.2km von der vermeintlichen Sichtung entfernt war, beschlossen die K9-Ladies, diesem Hinweis nachzugehen. Und es war ein Treffer!!! ?? Der Suchhund zeigte ganz eindeutig an, dass Bronco vor Ort gewesen war und zwar vor Kurzem. Wir konnten es kaum fassen. Was für ein unglaublich glücklicher Zufall!
Bronco hatte sich ein perfektes Fleckchen gesucht: Futter in Form des Komposthaufens, Wasser, Ruhe und sogar einen Unterschlupf in einer kleinen Hütte, alles vorhanden. In dieser Hütte haben wir nun erneut eine Futterstelle eingerichtet und die Wildkamera gegenüber installiert.
Broncos Herrchen und eines unserer Mitglieder waren bis heute Abend um 21 Uhr vor Ort. Im Auto mit geöffnetem Kofferraum und Hundebox und genauestens instruiert. Diese Einladung nahm Bronco leider (noch) nicht an, aber das ist okay. Wir wissen nun ganz sicher, dass er freiläuft und noch in der Gegend ist, wenn auch weiter weg wie gehofft. Nun müssen wir abwarten, ob wir dieses Mal einen "Inflagranti-Schnappschuss" erhalten und ob Bronco die Futterstelle annimmt.
Es bleibt also spannend....

 

Update 02.01.:
Heute nachmittag kommt das K9-Tiersuche-Team nochmals, um die Sichtung zu überprüfen und sicher zu sein, dass Bronco wirklich freiläuft. Anhand dessen wird dann weiter geplant.
Also weiter Daumen drücken

 

Update 01.01.:
Die Futterstelle wurde heute kontrolliert ebenso die Wildkamera. Leider wurde sie nicht angerührt. Wir erfuhren aber, dass ein Reh im Suchgebiet verunglückt, gestorben und angefressen worden ist. Nach Rücksprache mit dem Jäger sieht es eher nach Fuchs aus, wir durften aber zur Sicherheit die Wildkamera dort einrichten.
Anschließend überprüften wir die letzten Gebiete, die wir bisher noch nicht durchsuchen konnten, weil sie zu unwegsam oder abgesperrt waren mit einer Wärmebildkamera. Bronco fanden wir leider nicht. Es gab auch keine weiteren Sichtungen, was aber einen Tag nach Silvester eher weniger überraschend sein dürfte.
Wir haben von den K9ern zwei To-Do-Listen (eine für Broncos Herrchen und eine für uns), die wir nun abarbeiten werden.
Bitte haltet weiterhin die Augen für uns auf. Besonders bei Fundmeldungen von Hunden in der Nähe usw. Das wäre aktuell die größte Hilfe. Vielen Dank fürs Daumendrücken ❤️

 

Update 31.12., 19 Uhr:
Leider konnte Bronco heute nicht nochmals gesichtet werden. Wir haben am Sichtungspunkt eine Futterstelle mit Wildkamera eingerichtet. Leider können wir nun nichts weiter tun, als auf die nächste Sichtung oder Broncos selbstständige Rückkehr hoffen.
Deshalb nochmals unsere Bitte, dass ihr alle Augen und Ohren aufhaltet und uns ggf. schnellstmöglich Bescheid gebt, damit wir zeitnah reagieren können. Unsere Gedanken sind besonders heute während dem ständigen Geknalle bei Bronco und seinem Herrchen ?

 

Update 31.12., 14 Uhr:
Kennt vielleicht jemand jemanden, der eine Drohne hat und uns mit dieser unterstützen könnte?

 

Update 31.12., 13 Uhr:
Wir haben eben die Meldung erhalten, dass Bronco gesichtet worden sein soll. Sein Besitzer wird sich im Sichtungsgebiet hinsetzen und warten.
Dies sind natürlich gute Neuigkeiten, sie bedeuten aber auch, dass nun sämtliche Suchaktivitäten eingestellt werden müssen, um Bronco nicht weiter weg zu treiben.
Deshalb nochmal die eindringliche Bitte das Gebiet um Wiechs herum aktuell zu meiden! Bitte unterstützt uns weiterhin für Bronco

 

Update 0 Uhr:
Leider ist Bronco noch immer vermisst. Dank der großartigen Unterstützung durch die Mädels von der K9-Tiersuche konnten wir das Suchgebiet erheblich eingrenzen und mithilfe vom Entlaufen-Team der Tierrettung Südbaden und der Rettungshundestaffel Rottweil-Hegau schon zu guten Teilen weiter absuchen.
Auf Anraten dieser Profis haben wir die Suche um 19 Uhr beendet, um Bronco, sollte er doch nicht festhängen, sich aber verkrochen haben, Ruhe zu ermöglichen.
Morgen werden wir in kleinen Teams weitersuchen. Wer sich hier beteiligen möchte, kann sich gerne bei uns melden.
WICHTIG: Bitte unbedingt von Rufen, Pfeifen und dem Mitführen von Hunden bei der Suche absehen!!!
Ersteres könnte Bronco, falls er im "Überlebensmodus" ist, weiter weg jagen, statt anzulocken.
Zweiteres würde ein erneutes Ansetzen der Pettrailer-Hunde erschweren bis unmöglich machen.
Also bitte, bitte geht die nächsten zwei Tage nicht direkt um Wiechs herum (Richtung Tengen, Steinbruch etc.) mit Hund spazieren.
Vielen Dank für eure Unterstützung.

 

Update 13 Uhr:
K9-Tiersuche Schweiz, Tierrettung Südbaden und Rettungshundestaffel sind vor Ort. Wir sind überwältigt von dieser Hilfsbereitschaft ❤️
Die Suchhunde werden nun angesetzt. Bitte drückt uns die Daumen!!

 

Update 30.12., 8 Uhr:
Haben mit der K9-Tiersuche gesprochen. Sie werden uns helfen und einen oder mehrere Suchhunde einsetzen. Bis dahin bitte NICHT im Suchgebiet herumlaufen, schon gar nicht mit Hund. Das erschwert die Sache leider nur. Sobald wir hier weitere Infos haben (Suche erfolgreich/erfolglos) aktualisieren wir diesen Post und gehen dann ggf. nochmal auf die Suche.

 

Update 30.12., 3 Uhr:

Nach 7 Stunden haben wir jetzt die Suche abgebrochen, weil wir einfach nicht mehr weiter konnten ?
Leider konnten wir Bronco nicht finden.
Wir treffen uns deshalb morgen früh erneut, um uns auf die Suche zu machen.
Wir freuen uns über jede Unterstützung!!!
Bronco ist ein sehr freundlicher und zutraulicher Hund, der sowohl zu Menschen wie auch Hunden den Kontakt sucht und sich, vorallem mit Futter, von jedem problemlos einfangen lassen müsste.
Aus diesem Grund freuen wir uns über jeden Sucher, der morgen um Wiechs rum besonders in Wald und Gestrüpp nach Bronco Ausschau hält.
Bronco ist NICHT schussscheu und auch nicht wegen einem Knall abgehauen. Er sah zwei Rehe und hat seinem Herrchen die Flexileine aus der Hand gerissen.
Bronco ist knapp 1km von Zuhause entlaufen und kennt sich dort sehr gut aus. Er würde sicherlich nachhause finden.
Deshalb gehen wir davon aus, dass er sich irgendwo mit der Flexileine verheddert hat und nun, brav wie er ist, an dieser wartet, bis er "abgeholt" wird ?
Broncos Herrchen (siehe Bild) ist verständlicherweise ziemlich aufgelöst. ?Bitte helft uns, ihm seinen Bronco so schnell wie möglich zurück zu bringen.

 

 

Der Hund links auf dem Foto (Bronco, Entlebucher-Rüde, 2,5 Jahre, unkastriert) ist heute morgen um 11 Uhr bei 78250 Wiechs-Tengen entlaufen mit Flexileine im Schlepptau und wird seitdem vermisst. Vermutlich hängt er irgendwo fest. Falls ihn jemand gefunden hat, bitte unter 016094834433 melden. Danke

Besuch bei den Swimmys

Ende letzten Jahres konnten wir endlich etwas umsetzen, was schon länger geplant war: ein Besuch bei der Swimmy-Gruppe in Engen.

Wir verbrachten einen tollen Nachmittag zusammen im Stadtgarten und waren begeistert wie harmonisch alles ablief. Denn weder kannten die Swimmys so viele Hunde auf einem Haufen, noch kannten unsere Hunde die Swimmys. Hier machte sich das intensive Alltagstraining der Chaotengruppe bezahlt, denn sämtliche Hunde waren ruhig, freundlich und offen und eroberten so auch die ängstlichsten Herzen.

Beide Seiten waren sich einig: das muss wiederholt werden.

Rudelspaziergang 05.01.2019

Dank nächtlichem Schneetreiben konnten wir unseren Rudelspaziergang in schönster Winterlandschaft stattfinden lassen. Mensch und Hund haben es sehr genossen. Gerne und bald wieder.

Winterwonderland 2018

Auch im dritten Jahr war das Wetter an unserem Winterwonderland suboptimal, was aber weder uns noch unsere Gäste störte. Und so kann sich der HSV wieder über einen guten fünfstelligen Gewinn freuen. Besonders lobenswert war die große Anzahl der Helfer dieses Jahr, sodass die Schichten in nullkommanix besetzt und sowohl Auf- wie Abbau ruckzuck vonstatten ging, was natürlich auch an der Unterstützung durch die Rettungshundetruppe lag, die uns außerdem am Sonntag mit einer großen und sehr interessanten Vorführung bereicherte. Vielen Dank dafür.

Auch der neue Likörstand fand regen Zuspruch und wird deshalb ins feste Sortiment aufgenommen.

Sämtlichen Helfern, Ausstellern und Besuchern ein herzliches Dankeschön für die Mitwirkung. Vorallem auch der jeweiligen Bläsergruppe an beiden Tagen! Durch euch konnte man trotz Sturm und Regen das richtige Weihnachtsfeeling spüren.

Die Köpfe rauchen schon, damit wir auch nächstes Jahr wieder die eine oder andere Überraschung bieten können. Der Termin steht auch schon: 23.+24. November 2019

Termine 2019

  • 05. Januar               Rudelspaziergang 14 Uhr
  • 30. Januar               Gruppenunterordnung
  • 02. Februar             Gemeinschaftstraining +                                                                 Hundeführerbesprechung 16 Uhr
  • 22. Februar             Jahreshauptversammlung 19.00 Uhr
  • 27. Februar             Gruppenunterordnung
  • 02. März                 Fasnetspause
  • 09. März                 Gemeinschaftstraining
  • 17. März                 Chaotenausflug Zug 14 Uhr
  • 24. März                 Probeprüfung 9 Uhr
  • 27. März                 Gruppenunterordnung
  • 30. März                 Massenimpfen 12.30 - 15 Uhr
  • 06. April                 Gemeinschaftstraining
  • 13. April                 Frühjahrsputz 10 Uhr
  • 19.-22. April          Seminar mit Angela Borkhardt
  • 24. April                 Gruppenunterordnung
  • 28. April                 Frühjahrsprüfung
  • 01. Mai                   Rudelspaziergang mit Grillen 13 Uhr
  • 04. Mai                   Gemeinschaftstraining+Start Jogging-Gruppe 11 Uhr
  • 11. Mai                   Teilnahme an "Saturday for Future" (Stadtputzete)
  • 29. Mai                   Gruppenunterordnung
  • 01. Juni                   Gemeinschaftstraining
  • 15. Juni                   Hundetreffen Tierhilfe Granada - KEIN TRAINING!
  • 16. Juni                   Foto-Shooting 12 Uhr
  • 22.+23. Juni           Seminar mit Yannick Kayser
  • 26. Juni                   Gruppenunterordnung
  • 29. Juni                   Seminar zum Thema "Schüßler Salze" 19 Uhr                                                  VERSCHOBEN!!!
  • 06. Juli                    Gemeinschaftstraining
  • 07. Juli                    Teilnahme Stadtlauf Singen
  • 20. Juli                    Altstadtfest 15 Uhr
  • 31. Juli                    Gruppenunterordnung
  • 03. August              Kinderferienprogramm 14-18 Uhr
  • 10. August              Gemeinschaftstraining
  • 28. August              Gruppenunterordnung
  • 07. September         Gemeinschaftstraining
  • 13.-15. September   Fährten-Seminar mit Milan Hoyer
  • 19. September         Besuch der Swimmy-Gruppe 17 Uhr
  • 25. September         Gruppenunterordnung
  • 29. September         Probeprüfung 9 Uhr
  • 05. Oktober             Gemeinschaftstraining
  • 12. Oktober             Herbstputz 10 Uhr
  • 18.+19. Oktober      Patrouille Kirchweih Hilzingen
  • 20. Oktober             Do it yourself & no waste Seminar 9 Uhr
  • 27. Oktober             Herbstprüfung
  • 30. Oktober             Gruppenunterordnung
  • 02. November          Gemeinschaftstraining
  • 09. November          Winterputz 10 Uhr
  • 16. November          Winterwonderland 17 - 21 Uhr
  • 17. November          Winterwonderland 11 - 17 Uhr
  • 27. November          Gruppenunterordnung
  • 07. Dezember          Weihnachtsfeier
  • 14. Dezember          Gemeinschaftstraining
  • 18. Dezember          Gruppenunterordnung
  • 21. Dezember          Besuch des Seniorenheims Engen 10.30 Uhr
  • 31. Dezember          Silvesterparty

 

HSV Engen e.V.

In den Kohlwiesen 7 a

78234 Engen

Melissa Schaaf ( 1. Vorstand)

Telefon: 0160 / 94834433

Aktuelle Termine

 

ACHTUNG:

Sämtliche Termine nach Juni gelten nur unter Vorbehalt, da wir die aktuelle Entwicklung der Kontaktbeschränkungen abwarten und dann entsprechend reagieren müssen.

 

 

26.08.         Gruppenunterordnung

                   18.30 Uhr

Corona-Trainingszeiten

 

Mittwoch

 

18.00 Uhr 

Begleithunde & Chaoten

(Einzeltraining)

 

ca. 20 Uhr

Schutzdienst

 

an jedem letzten Mittwoch im Monat findet unsere Gruppenunterordnung statt Einzeltraining statt.

Beginn: 18.30 Uhr

 

 

Samstag

 

13.00 + 14.30 Uhr

Welpengruppe

 

16.00 Uhr Agility

 

16.30 Uhr

Begleithunde & Chaoten

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© HSV Engen