Mantrailing

Übungszeiten jahreszeit- und Gruppenabhängig. Bitte bei Maria erfragen

Definition:

Mantrailing (engl. man ‚Mensch‘ und trail ‚verfolgen‘) ist die Personensuche unter Einsatz von Gebrauchshunden, die Mantrailer oder Personenspürhunde genannt werden. Dabei wird der hervorragende Geruchssinn der Hunde genutzt.

Der Unterschied zwischen einem Mantrailer und anderen Suchhunden besteht darin, dass der Mantrailer bei der Suche verschiedene menschliche Gerüche voneinander unterscheiden kann und sich trotz vieler Verleitungen ausschließlich an den Geruchsmerkmalen der gesuchten Person orientiert.

Mantrailer können nicht nur auf Spuren von Fußgängern eingesetzt werden, selbst die relative Abgeschlossenheit eines fahrenden Autos verhindert nicht, dass die Personen verfolgbare Spuren hinterlassen.

Mantrailer können, im Unterschied zu Fährtenhunden, auch in Gebäuden und auf bebauten Flächen eingesetzt werden.

Duftspur

Beim Mantrailing werden die Duftmoleküle der Zielperson gesucht und nicht die Bodenverletzungen wie bei der Fährtenarbeit. Beim Mantrailing wird ein Geruchsträger mit dem Individualgeruch der zu suchenden Person verwendet, um den Hund auf die Spur anzusetzen. Die Qualität des Geruchsträgers ist entscheidend für den Verlauf der Suche.

Ein Mensch verliert ständig Hautschuppen – in jeder Minute Tausende. Die Hautpartikel werden verwirbelt und verstreut, wenn der Mensch sich bewegt. Neben Hautzellen enthalten die Schuppen häufig weitere Bestandteile, beispielsweise Rückstände von Kosmetika. Eine verletzte Person verliert darüber hinaus Blut, das sich dann auf der Spur befindet. Es ist bislang nicht abschließend erforscht, welche Bestandteile des menschlichen Individualgeruchs der Hund bei seiner Suche wahrnimmt. Die häufigste Erklärung der Erzeugung menschlichen Geruchs ist die Vorstellung, dass menschlicher Geruch neben körpereigenen metabolischen Abbauprodukten durch bakterielle Wirkung auf abgestorbene Hautzellen und Sekrete produziert wird. Es wird davon ausgegangen, dass das bei der Zersetzung entstehende Geruchsmuster einzigartig ist. Vieles deutet darauf hin, dass das Geruchsbild des Menschen ebenso einmalig wie der Fingerabdruck oder die DNA ist. Dabei wird der individuelle menschliche Körpergeruch von verschiedenen Faktoren bestimmt, die entweder dauerhaft beständig sind oder in Abhängigkeit von umweltbedingten Einflüssen variieren. Menschliche Zellen bleiben über unterschiedlich lange Zeiträume erhalten: Hautzellen etwa 36 Stunden, rote Blutkörperchen dagegen etwa 120 Tage. Das allein begrenzt schon die Haltbarkeit einer Duftspur. Zusätzlich kommen Einflüsse wie Witterung, die schon erwähnten chemischen Substanzen und weitere Stoffe hinzu, die für eine längere oder kürzere Haltbarkeit der Duftspur verantwortlich sind. Grundsätzlich sind derzeit validierte Aussagen über die Nachverfolgbarkeit einer Geruchsspur nur begrenzt verfügbar. Studien belegen Spuralter von 48 Stunden bis zu sechs Monate.

Was das Mantrailen ist, wird unter "Definition" hoffentlich verständlich erklärt. Die Mantrailer des HSV Engen werden natürlich nicht offiziell eingesetzt wie die Rettungshundestaffeln z.B. , sondern "schnüffeln nur aus Spaß an der Freude". Neben älteren und gehandicapten Hunden, die andere Sportarten nicht (mehr) ausüben können, finden auch diejenigen Mensch-Hund-Teams hier Beschäftigung, die sich für keine der vielen anderen Sparten begeistern konnten. Das Mantrailen setzen wir ähnlich wie das Agility auch bei "Angsthunden" erfolgreich ein, die über dieses Arbeiten wieder Vertrauen erlernen und Selbstbewusstsein aufbauen. Das gemeinsame Erarbeiten und Meistern neuer Herausforderungen ist wichtig und sehr förderlich für die Mensch-Hund-Bindung. Mantrailen kann grundsätzlich jeder Hund erlernen, egal welche Rasse, welches Alter, welche Vorkenntnisse. Wer sich für diese tolle Sportart interessiert, darf sich gerne bei unserer Ausbilderin Maria melden.

 

HSV Engen e.V.

In den Kohlwiesen 7 a

78234 Engen

Melissa Schaaf ( 1. Vorstand)

Telefon: 0160 / 94834433

Aktuelle Termine

 

ACHTUNG:

Sämtliche Termine im März müssen verschoben werden aufgrund der Corona-Krise!

 

 

21.+22.03. Seminar mit Georgios

                   Grammozis (Meutetrieb)

25.03.        Gruppenunterordnung

28.03.        Teilnahme an "11.000 

                   Bäume für Engen"

29.03.        Sprung-Seminar 10 - 18 Uhr

                   Verschoben auf 23.05.20

 

 

20./21.06. Seminar mit Yannick Kayser

                  & Anne Eisemann

 

Trainingszeiten

 

Der komplette Trainingsbetrieb ist bis 19.04.2020 eingestellt!

 

Mittwoch

 

18.00 Uhr 

Begleithunde & Chaoten

(Einzeltraining)

 

18.30 Uhr

Gruppenunterordnung

(jeden letzten Mittwoch im Monat)

 

ca. 20 Uhr

Schutzdienst

 

 

Samstag

 

14.00 Uhr

Welpengruppe

 

14.00 Uhr

Rally Obedience

 

16.00 Uhr

Agility & Turnierhundesport

 

16.30 Uhr

Begleithunde & Chaoten

 

 

Jeden 1. Samstag im Monat Gemeinschaftstraining!

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© HSV Engen